Sonntag, 23.04.2017

15. Runde Münzkirchen

Sonntag, 23.04.2017: 
Union Pettenbach - FC Münzkirchen 1:1 (0:1)

Christine Rapberger rettet mit spätem Tor einen Punkt!
Das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Münzkirchen verlief nicht nach Plan. Zwar konnten die Gäste über die volle Spieldistanz kontrolliert und dominiert werden, trotzdem mussten wir am Ende froh sein, überhaupt einen Punkt zu machen.

Bereits in der Anfangsminuten rettet 2x das Aluminium für die Gäste. Mit der ersten Offensivaktion in der Minuten 17 ging Münzkichen, wieder einmal über unsere rechte Seite, in Führung. Besonders auffällig ist die Tatsache, dass wir die letzten 5 Gegentore alle wegen schlechten Deffensivverhalten unserer rechten Mittelfeldseite erhalten haben. Das müssen wir schleunigst in der Griff bekommen. Nach dem Gegentreffer ging der Spielfluss in unserem Spiel komplett verloren. Die Gäste wurden nicht mehr gefährlich, konzentrierten sich ab der 20. Minute nur mehr aufs Zeitspiel und darauf unser Spiel zu zerstören.


2. Halbzeit - Einzelaktion retten Punkt!
Die Pausenansprache von Coach Florian Rauch dürfte gefruchtet haben, den nach dem Seitenwechsel kamen wir wieder besser ins Spiel. Die ständignen Unterbrechungen, wegen angeblicher Verletzungen der Gegenerinnen, und das lästige Verlangsamen des Spiels machte es uns sehr schwer, selber das Tempo zu bestimmen.
Eine Einzelaktion in der Minuten 83 von Christine Rapberger, die sich gegen mehrere Gegnerinnen in der Strafraum tankte, rettet am Ende einen Punkt.

Sehr schwache Leistung!
"Heute haben wir nicht unsere beste Leistung abrufen können. Warum wir uns heute von dem Gegentreffer so aus der Bahn haben wefen lassen, ist mir ein Rätsel. Das rechte Mittelfeld ist aktuell unsere grösste Baustelle. 5 von 6 Gegentreffer erhalten wir nach taktischen Fehlern im rechten Mittelfeld. Dort werden wir schnell etwas ändern müssen." so Coach Florian Rauch nach dem Spiel.
"In der zweiten Halbzeit war das Spiel von uns zwar besser, aber der letzte Wille um heute zu gewinnen war nicht da. So müssen wir froh sein überhaupt einen Punkt gemacht zu haben."
Bericht & Fotos: Manfred Feichtinger

Zurück zur Übersicht