Sonntag, 11.10.2015

U16 Bad Ischl

Union Pettenbach - SV Bad Ischl 6:4 (4:1)  Details

Letzten Sonntag hatten wir unser nächstes Meisterschaftspiel.
Diesmal waren die U-16 Kicker aus der Kaiserstadt zu Gast in der f4l- AlmtalArena.
Nach unserem letzten Sieg wollten wir natürlich da anfangen wo wir aufgehört haben. Und tatsächlich war es dann schon in Minute 2 soweit. Auringer Marcel nahm sich ein Herz und zog aus ca. 18 Meter ab und traf unhaltbar für den Ischler Torhüter. Womit es 1:0 für uns stand. Meine Mannschaft hatte das Heft sicher in der Hand und spielte sich einige sehr schöne Aktionen heraus. Dann in Minute 22" war es wieder soweit, diesmal traf Raffelsberger Florian gleich im Doppelpack und erhöhte auf 3:0. Bad Ischl hatte man bis dahin kaum vor unserem Tor gesehen.
Aber in Minute 35" gab es eine Unstimmigkeit unserer Abwehrkette und die Ischler verkürzten mit ihrer ersten richtigen Torchance zum 3:1. Zum Glück liesen wir uns deswegen nicht verunsichern und Pöhn Moritz schloß eine schöne Hereingabe von Hubl Thomas direkt aus 7 Meter in Minute 40" perfekt ab. Dies war auch der Halbzeitstand. Nicht nur das Ergebnis passte sondern bis dahin auch die spielerische Leistung.
Was dann in der zweiten Halbzeit passierte überraschte auch ein wenig den eigenen Trainer, denn jetzt war auf einmal Bad Ischl die etwas dominierende Mannschaft und bei uns schlich sich der Fehlerteufel ein.
Die Kaiserstädter kammen dann auch in Minute 50" bis auf 2 Tore heran. Stand jetzt 4:2. Aber der heute sehr gut aufspielende Flo Raffelsberger erhöhte in Minute 55" mit seinem Hattrick auf 5:2. Wer jetzt glaubte die Partie war gegessen der irrte sich gewaltig. Was jetzt geschah glaubte ich als Trainer nicht so richtig. Obwohl wir ab Minute 75" durch eine blaue Karte auf Ischler Seite ein Mann mehr waren, war meine Mannschaft mit der Überzahl überfordert. Wie es so im Fussball is, spielt eine Mannnschaft mit einem weniger viel befreiter auf und Ischl kam bis auf ein Tor an uns heran. Jetzt machte sich auch bei mir eine gewisse Nervosität auf.
Aber in Minute 89 setzte sich Stephan Baldinger rechts aussen durch und schloß sein gute Aktion mit dem Tor zum 6:4 ab. Das war auch dann das Endergebnis in diesem verrückten Spiel.
Fazit des Trainers: Auch wenn es in der zweiten Halbzeit nicht so rosig ausgesehen hat, so war es nach der Leistung in Halbzeit 1 auch in dieser Höhe völlig verdient. Jetzt kommen noch 3 sehr schwere Spiele welche aber mit ein bisschen Glück auch zu packen sind. Weiter so Euer Trainer

Zurück zur Übersicht