Samstag, 03.10.2015

U15 Kremsmünster

4 Sieg in Serie  Details

Heute fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Kremsmünster. Zum Einen galt es die Ereignisse des letzten Spieles zu verarbeiten, zum Anderen trafen wir auf eine Mannschaft die uns in der Vergangenheit immer das Leben schwer gemacht hat. Trotz aller Vorzeichen entwickelte sich ein Spiel das fast nur in der gegnerischen Hälfte stattfand. Leider fehlte verletzungsbedingt der beste Stürmer auf Seiten des Gegners und Sie standen  sehr tief. Zu unserem Glück konnte Fabian Platzer einen Pass durch die Schnittstelle erlaufen, spielte den perfekt quer auf Niklas Plakolm und dieser schob den Ball gekonnt gegen die Laufrichtung des Tormanns ein. Wenigstens waren wir nun in Führung den unser Spiel war heute nicht besonders gut. Zu viele Fehlpässe und zu wenig Laufbereitschaft, machten wir uns das Leben selber schwer. Beste Chancen blieben ungenützt und so gingen wir mit einen knappen Vorsprung in die Kabine. Nach der Halbzeit konnten wir dann die Laufbereitschaft ein bisschen erhöhen und erspielten uns so viele Torchancen. In der 50 min. staubte Elias Steininger nach Schuss von Michi Klinglmair gekonnt ab und brachte uns mit 2:0 in Führung. Leider folgt nun wieder ein Spiegelbild der Ersten Hälfte, zu viel Leerlauf und zu viele Fehlpässe. Der negative Höhepunkt war aber dann die 70 min. wo wir aus einem 7:2 Überzahlspiel den Ball durch unnötiges schleppen im eigenen 16er verlieren und der Gegner mit seinem Einzigen Torschuss den Anschlusstreffer erzielte. Zu unserem Glück tankte sich in Minute 78 Elias Steininger auf der linke Seite durch, spielte mustergültig ab und Fabian Platzer fixierte den Endstand zum 3:1. Fazit: Heute war nicht gerade unser bester Tag oder vielleicht liegt uns dieser Gegner einfach nicht. Sicher ist es sehr schwer zu spielen wenn ein Gegner nur in der eigenen Hälfte steht, aber daraus müssen wir lernen. Trotzdem haben wir jetzt zur Hälfte der Meisterschaft die Klasse gehalten und das war unser oberstes Ziel. Wir wissen das wir besser spielen können und das werden wir sicher im nächsten Match beweisen.


Zurück zur Übersicht