Montag, 13.01.2014

Erfolgreiches Hallenturnier für Pettenbachs Nachwuchs

Beim jährlichen Hallenturnier der NW-Region Süd (früher NW-Gruppe Kremstal) konnte der Nachwuchs von Pettenbach wieder mit sehr guten Leistungen überzeugen.
Die Ergebnisse der Mannschaften:

U 8 und U 9 wurden 3. in ihren Vorgruppen und konnten sich leider nicht für das Finale der besten 4 qualifizieren.

Die U 10-Mannschaft gewann ihre Vorgruppe souverän und spielte das erste Finalspiel gegen Micheldorf. Nach einer sehr guten spielerischen Leistung und einer 1:0 Führung konnte Micheldorf erst kurz vor Schluss durch einen glücklichen Treffer ausgleichen. Das anschließende Sieben-Meter-Schießen gewannen die Micheldorfer mit 3:2.
Somit spielte die U 10 um den 3. Platz gegen Eberstalzell. Diese Spiel wurde mit 2:1 gewonnen. 
Wir gratulieren der Mannschaft und den Betreuern zu diesem 3. Turnierplatz. 

Die U 11-Mannschaft wurde 3. in ihrer Vorgruppe und konnten trotz starker spielerischer Leistung das Finale knapp nicht erreichen. Bei etwas mehr Spielglück wäre sicher mehr möglich gewesen.

Die U 12 wurde Turniersieger (siehe eigener Bericht). Wir gratulieren ganz herzlich.

Die U 13-Mannschaft wurde 4. in ihrer Vorgruppe. In einer sehr stark besetzten Gruppe konnten sich die Pettenbacher leider nicht wie gewohnt durchsetzen und verpassten den Einzug in das Finale.

Die U 14-Mannschaft konnte bei den Finalspielen den 3. Rang erzielen. Wir gratulieren dazu ganz herzlich.

Die U 16-Mannschaft konnte so wie die U 12 den Turniersieg erringen und zeigte dabei eine starke spielerische Leistung. Wir gratulieren der Mannschaft und den Betreuern dazu ganz herzlich.

Die U 17-Mannschaft konnte den 2. Platz erreichen und hätte bei etwas mehr Spielglück auch den Turniersieg erreichen können. alles in allem aber eine starke Leistung der Mannschaft. Wir gratulieren dazu ebenfalls ganz herzlich.

Bei der Vereinswertung konnte Pettenbach wieder den 2. Platz hinter der Spielgemeinschaft Adlwang/Waldneukirchen feiern.
Wir bedanken uns bei allen Mannschaften und den Betreuern für ihren Einsatz und die gezeigten Leistungen.


FT

Zurück zur Übersicht