Samstag, 15.03.2014

Testspiel Weibern

Samstag, 15.03.2014: 
Union Weibern - Union Sparkasse Pettenbach
 1:7 (0:3) 

Befreiungsschlag im letzten Testspiel gegen Weibern!
 
Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart reisten wir nach Weibern. Gegen einen ersatzgeschwächten Gegner hatten wir in den ersten 10 Minuten Probleme unser Spiel zu finden. Die schwierige Wettersituation, mit Windböen und genau zu Spielbeginn einsetzendem Regen, tat das ihre dazu.
 
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten bekamen wir das Spiel aber spätestens ab der 15. Minute ganz klar in den Griff. Den erlösenden Führungstreffer zum 1:0 erzielte Julia Burndorfer in der 26. Minute nach einem Eckball per Kopf. Schon 3 Minuten später erhöhte Christine Rapberger.
 
Nach dem 2:0 gönnten wir uns wieder einmal zum Missfallen unseres Trainers eine läuferische Pause. Die wenigen Torgelegenheiten die noch erarbeitet werden konnten, wurden unkonzentriert abgeschlossen. Erst die letzten Minuten vor der Pause kamen wir wieder einigermaßen ins Spielen. Prompt konnten wir noch ein Tor in der 43. Minute nachlegen. Wieder war es Christine Rapberger die einen Nachschuss im Tor unterbringen konnte. Pausenstand 0:3.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir voller Elan auf das Spielfeld zurück. Schon in der 50. Minute konnte Julia Burndorfer einen Abpraller verwerten. Keine 60 Sekunden später traf Christine Rapberger zum 3. Mal. Diesmal mit einem Heber über die Torfrau, genau ins lange Kreuzeck. Die Entscheidung was den Spielausgang betraf, war natürlich schon längst gefallen. Aber wir waren weiter torhungrig.

Es dauerte allerdings bis zur 65. Minute, als Annika Dopona ihr erstes Kampfmannschaftstor erzielte. Die ganze Mannschaft vergönnte ihr das Tor von ganzem Herzen. Schon in den vergangenen Spielen, aber auch in der ersten Halbzeit dieses Spiels, war sie schon mehrmals knapp am Torerfolg dran. Diesmal konnte sie nicht nur ihre Schnelligkeit einsetzen, sondern blieb erstmals auch vor dem Tor cool. Nach den Trainingsleistungen der vergangenen Wochen eine krönende und hochverdiente Belohnung für ihren tollen Einsatz.
 

4 Minuten später konnten die Gastgeber, die bis dahin noch keine geglückte Offensivaktion gezeigt hatten, die einzige Unkonzentriertheit unserer Hintermannschaft nutzen und den Ehrentreffer erzielen. 2 Minuten vor Ende der Partie drückte Elisabeth Fischer, die mittlerweile ins Mittelfeld vorgerückt war, eine eigentlich missglückte Flanke von Sylvia Hackl, staubtrocken über die Linie zum Endstand von 1:7 !!

Auch wenn der Gegner diesmal nicht besonders viel Gegenwehr zeigte, für uns sollte dies ein Befreiungsschlag sein, denn endlich treffen wir auch das Tor wieder! Nach den Leistungen der letzten Wochen, wo bei den Torabschlüssen meist die nötige Präzision gefehlt hat, ist diesmal auch hier eine Verbesserung zu sehen gewesen. Defensiv lassen wir ohnehin nicht viel zu!
Die Meisterschaft kann kommen, wir sind bereit!
Bericht: Manfred Feichtinger

Tore: Christine Rapberger (26'+43'+51'), Julia Burndorfer (26', 50'), Annika Dopona (65'), Elisabeth Fischer ('88)
Zurück zur Übersicht