Sonntag, 23.02.2014

Testspiel FC Wels

Sonntag, 23.02.2014: 
FC Wels - Union Sparkasse Pettenbach 2:0 (0:0) 
www.meinbezirk.at



Top Leistung in der ersten Halbzeit gegen OÖ-Liga Mannschaft !!
 
Das erste ernsthafte Testspiel 2014 bestritten unsere Ladies gegen die OÖ-Liga Mannschaft des FC Wels. Auf Grund der extrem guten Wetterverhältnisse wurde das Spiel kurzfristig vom Kunstrasen auf den Naturrasen des Welser Union Stadion verlegt.
 
Die Mannschaft des FC Wels, die die Woche vor dem Spiel im Trainingslager in der Steiermark verbracht haben, agierte von Beginn an mit Tempo und Druck gegen unser Tor. Die erste Viertelstunde waren wir beschäftigt, uns an den Spieluntergrund und an das Tempo des Gegner anzupassen.
 
Nach dem wir aber keine Großchance zugelassen hatten, kamen wir immer besser ins Spiel. Zunehmend übernahmen wir das Kommando im Spiel. Wir konnten uns auch einige Chancen erarbeiten, trafen dabei leider das Tor nicht. Unser wohl beste Chance im Spiel hatte in der 36. Minute Sylvia Hackl, deren Schuss am Aluminium landete.

FC Wels versucht sich nur mehr mit langen Bällen zu befreien, was aber in den seltensten Fällen gelang. Pausenstand 0:0.

Nach dem Seitenwechsel schwande die Kräfte der Gastgeber, nach einem physisch anstrenden Trainingslager auch kein Wunder. Leider ließen wir uns vom schwindenden Tempo anstecken. So entwickelte sich ein nicht besonders ansehnliches Spiel in der 2. Halbzeit. Kaum Torchancen, wenig Tempo.
 

Als uns die Gastgebern beinahe völlig eingeschläfert hatten, fanden Sie mehr Raum vor um besser zu kombinieren. Die Routine der Bundesligaerfahrenen Truppen des FC Wels zeigte sich in den letzten 15. Minuten. Das Mehr an Platzangebot nutzten sie und trafen in der 75. Minute doch noch. Die verzweifelten Versuche unserer Mannschaft das Tempo nun doch noch einmal zu erhöhen, wurden durch den 2. Treffer in der 80. Minute abgetellt.

Trotzdem können wir mit den ersten 60 Minuten gegen einen so starken Gegner sehr zufrieden sein. Es bleiben noch 3 Wochen Vorbereitungszeit um die letzten Feintunings und auch konditionell den letzten Feinschliff hin zu bekommen.
Bericht: Manfred Feichtinger

Zurück zur Übersicht