Donnerstag, 08.08.2013

Testspiel gegen Dionysen

Union Pettenbach - ASKÖ Dionysen/Traun  0:5 (0:3) 

Mit geschlossen starker Mannschaftsleistung Klatsche verhindert!

Im Testspiel gegen die Mannschaft aus Dionysen/Traun (2. Bundesliga) erwarteten viele eine 2-stellige Klatsche. Wir haben jene eines besseren belehrt und mit viel Kampfgeist und Herz, nach einem sehr lehrreichen Spiel mit erhobenen Haupt den Platz verlassen und den begeisterten Applaus des Publikums genossen.

Die Gäste stellten uns speziell in den ersten 10 Minuten vor eine große Herausforderung. Das Tempo mit dem in ihren Reihen die Pässe gespielt wurden, schien uns zu überfordern.
Nach dem wir den zweiten Treffer schon in der 12 Minute einstecken mussten, stellten wir uns aber besser auf die Geschwindigkeit ein. Phasenweise lief der Ball zwar gut in den Reihen der Gäste, aber wir konnten die unmittelbare Gefahr für unser Tor schon im Mittelfeld unterbinden. Zwar trafen die Gäste noch in der 31. Minute zum Pausenstand von 0:3, gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir endlich auch in den gegnerischen Strafraum eindringen, der Abschluss war aber dann zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel spielten wir sogar manch schönen Spielzug nach vorne. Die Viererkette der Gäste war aber zu cool und abgezockt um wirkliche Gefahr entstehen zu lassen. Zwei Weitschüsse konnten von der guten Torfrau locker entschärft werden. Die Mannschaft aus der 2. Bundesliga, die uns technisch natürlich um Strecken überlegen war, kam aber im 2. Durchgang nur mehr zu 2 Treffern.

In diesem Spiel, welches eine riesen Herausforderung für unsere Mannschaft darstellte, zeigte sich, das mannschaftliche Geschlossenheit und Leidenschaft in diesem Team, wo mit Jessica Feldmann, Emina Nadarevic, Marina Rumpl und Sandra Lindinger 4 wichtige Stützen fehlten, stimmen. Wichtig auch die Erkenntnis, dass wir nach den anfänglichen Schwierigkeiten nicht aufsteckten, sondern uns wären des Matches auf den Gegner besser eingestellt haben. Die perfekte Vorbereitung für die schwierigen Spiele gegen die großen Gegner in unserer Liga. Nach diesem Spiel können wir mit breiter Brust in jedes der kommenden Meisterschaftsspiele gehen.

Am Sonntag folgt nun noch ein Testspiel gegen St. Oswald bei Freistadt, dann sollten wir ausreichend vorbereitet sein.

Zurück zur Übersicht