Samstag, 09.06.2012

SV Neulengbach sichert sich den ÖFB Ladies Cup zum zehnten mal en suite!

Samstag, 9.06.2012:
FC Wacker Innsbruck - SV Neulengbach Pflegeheim Beer 0:4 (0:1)
Details

SV Neulengbach sichert sich den ÖFB Ladies Cup zum zehnten mal en suite!  

Der Saisonhöhepunkt im österreichischen Frauenfußball fand heuer in der Almtalarena in Pettenbach statt. Vor 400 begeisterten Zuschauern und im strömenden Regen bekämpften sich die Mannschaften vom FC Wacker Innsbruck und SV Neulengbach über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe.

 
Nach dem Abspielen der Bundeshymne und vor den Augen zahlreicher Ehrengäste, wie unter anderem ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner, dem Frauenteamchef Dominik Thalhammer und U19-Chefin Irene Fuhrmann, pfiff Schiedsrichterin Tanja Schett die Partie an. Nach einem eher vorsichtigen Beginn beider Teams auf dem tiefen, schwer bespielbaren Grün kamen die Mädl's des FC Wacker Innsbruck zu einer mehrmaligen Chance in Führung zu gehen. Nach einer einstudierten Ecke gab es viermal die Möglichkeit, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken, jedoch wurden die Schüsse abgeblockt oder nicht genau genug getroffen. In Minute 23 scheiterte U17-Nationalspielerin Nicole Billa nur knapp, ihr Schuss strich am gegnerischen Gehäuse vorbei. Die Niederösterreicherinnen waren zwar optisch überlegen, gefährlich wurden sie aber nur bei Standardsituationen. In der 40. Spielminute schickte Arbresha Jahaj Kapitänin Melanie Fischer mit einem schönen Stanglpass auf die Reise, jedoch scheiterte die noch immer leicht angeschlagene Kapitänin am Torerfolg.

Bis knapp vor dem Pausenpfiff setzten die schwarz-grünen die vorgegebene Taktik gut um, spielten sicher organisiert und sehr kompakt. Die kalte Dusche folgt in der Nachspielzeit: Gerade als die Nachspielzeit angezeigt wurde, klärt die Wacker-Abwehr eine Flanke von rechts direkt vor die Füße von Darlene. Die Brasilianerin fackelte nicht lange und schoß aus 18 Metern ins linke Eck! So marschierten die Schwarz-Grünen im nach wie vor starken Regen mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Entschlossen dem niederösterreichischen Goliath das Leben schwer zu machen, begannen die wackeren Ladies den zweiten Spielabschnitt. In der 48. hatte abermals Nicole Billa die große Möglichkeit für noch mehr Spannung zu sorgen. Ihr Schuss verfehlte das Tor denkbar knapp. Der Ausgleichstreffer hätte im schwarz-grünen Lager sowohl auf dem Spielfeld als auch im Fanlager auf der Tribüne weitere Kräfte freigesetzt. So wogte die Partie, die auf hohem taktischem und technischem Niveau stand, hin und her. Für beide Teams ergaben sich Chancen, die Führung auszubauen beziehungsweise diese zu egalisieren. Die Offensive des FC Wacker Innsbruck versuchte alles, um den durchaus verdienten Ausgleich zu erzielen. Jedoch musste man mit Fortdauer des Matches dem hohen Tempo und dem tiefen Boden etwas Tribut zollen. Innerhalb von zwei Minuten sorgten die Brasilianerin Darlene mit ihrem zweiten Treffer und Maria Gstöttner, die schon in der Meisterschaft in Innsbruck die wackeren Damen im Alleingang auf die Verliererstraße gebracht hatte, für die Entscheidung zu Gunsten der Niederösterreicherinnen. Nach dem jetzt klaren Rückstand war leider die Luft aus dem wackeren Spiel etwas gewichen, der Kampfgeist blieb. Die beiden eingewechselten Spielerinnen Valentina Schwarzlmüller, die erst gegen die Deutschen im U17-Freundschaftsspiel getroffen hatte, und Anna Mederle sorgten für gute Aktionen und Spielwitz. In die Bemühungen, den Ehrentreffer zu erzielen, traf Neulengbach in der Schlussphase zum vierten Mal durch die Toptorschützin der abgelaufenen Saison Nicole Burger.

 
Hängende Köpfe sah man auf Seiten der Tirolerinnen aber kaum. Die Mannschaft hatte gut mitgespielt und bei schwierigen Platzverhältnissen lange dagegengehalten.
Zurück zur Übersicht