Sonntag, 28.08.2011

Auswärtssieg im Mühlviertel

2. Runde der LLO: Union St. Martin im Mühlkreis - Union SparkassePettenbach 1:3 (0:2)   Details

Torschützen: Achleitner 0:1 (14. Pen.), 0:2 (18.), 1:3 (80.)

Zuschauer im Aubachstadion: 300


Startelf: Langeder - Strassmair, Waldhör, Hörtenhuemer, Pfaffenwimmer - Spach, Krachanov, Markov, Fekete S., Fekete M. - Achleitner


Hart erkämpfter, aber trotzdem verdienter Sieg der Union Pettenbach im Mühlviertel. Pettenbach bot den Gastgebern von Beginn an sehr wenig
Raum und kontrollierte so die Partie. Nach 2 Minuten versuchte sich Hörtenhuemer aus einem Freistoß aus 40 Meter - leider ging dieser in die Mauer.

Im Gegenzug wurde es erstmals im Strafraum von Pettenbach gefährlich, doch Manuel Langeder konnte einen "harmlosen" Freistoß parieren.

14. Minute schöner Pass auf Krachanov, er wird im Strafraum gelegt und der gute Schiedsrichter Vareskic zeigte auf den Punkt.
Christian Achleitner trat an und verwandelte zur verdienten 1:0 Führung.

Nur wenige Minuten später kam der Ball nach einem Fehler des gegnerischen Verteidigers zu Achleitner - er überlegte nicht lange und schoss Pettenbach mit 2:0 in Führung.

Nach 24 Spielminuten ein gefährlicher Freistoß für St. Martin. Beinahe das 1:2, doch erneut bewies Manuel Langeder an diesem Nachmittag sein Talent und fischte den sehr gut geschossenen Freistoß heraus.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Spach sah noch die Gelbe Karte für eine Schwalbe, dann ging es in die Kabinen zum Trocknen. Der starke Regenfall machte das Spiel für beide Mannschaften nicht gerade leicht.

Nach Anpfiff der 2. Hälfte ändere sich der Spielverlauf um 180 Grad. Plötzlich setzte St. Martin die Pettenbacher Hintermannschaft stark unter Druck und versuchte das Spiel zu drehen.

Manuel Langeder im Pettenbacher Tor ist es in diesem Match zu verdanken, dass die Gastgeber "nur" zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen konnten.
Er bot eine sehr starke Leistung, die Angreifer der Mühlviertler verzweifelten an ihm.

Aber auch Pettenbach hatte in der 2. Hälfte viele Konterchancen.
Nur eine nützte Christian Achleitner in der 80. Minute zum 3:1 für Pettenbach.

In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Ivan Tokic noch die Riesenchance auf das 4:1, er scheiterte am heimischen Tormann.


Im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg für Pettenbach, aber leider ließen sie sich nach der 2:0 Führung wieder viel zu tief in die eigene Hälfte reindrücken und
so wurde es auch immer wieder sehr gefährlich vor dem Tor von Langeder.


Jürgen Brandstätter (nach dem Spiel):"
Schon gegen Katsdorf haben wir eine gute Leistung geboten und waren 60 Minuten lang die bessere Mannschaft. Auch heute hat sich meine Mannschaft überaus kompakt und stabil präsentiert und nicht viel zugelassen. Lediglich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit sind wir in Bedrängnis geraten, hätten dann aber in der Schlussphase noch den einen oder anderen Treffer erzielen können."


Die Besten:
Manuel Langeder, Christian Achleitner





Die 1b-Mannschaft schlitterte in ein bitteres 0:6 Debakel. Details


HE
Zurück zur Übersicht