Dienstag, 25.10.2011

U 11: Pettenbach - Molln 5:1

H-Kremstal-U11-Oberliga 9. Runde 25.10.2011 18:00
Pettenbach (Sparkassen-Almtalarena) 49 Zuschauer

 

Pettenbach : Molln - 5:1 (3:0)

 

Guenter Grubmairs Team gewinnt zum dritten Mal in Folge
einen Titel durch einen Sieg im letzten Spiel:

Herbstmeister 2010, Gesamtmeister 2010/11 und nun
Herbstmeister 2011.

 

Nicht nur weil der letzte Titel immer am schönsten ist,
sondern vor allem, weil er nach langsamen Start in die Saison zunächst nicht
erreichbar schien. Pettenbachs Platzierung nach den einzelnen Runden: 9., 9.,
5., 4., 4., 3., 4. - zwei Runden vor Schluss waren drei starke Teams vorne.

Doch mit zwei souveränen Siegen gegen die zwei
Erstplatzierten und weil Neuhofen, die die Pettenbacher in der 5. Runde mit 6:2
gedemütigt hatten, noch auf den 7. Platz zurückfiel, und weil Bad Hall, wenn
auch nur Vorletzter, sich in der letzten Runde nicht von Kremsmünster
abschießen ließ (Danke, danke liebe Bad Haller!!), lacht Pettenbach am Ende aus
der ersten Zeile der extrem knappen Tabelle:

 

1. Pettenbach         8   5   1  2   31:13   18  16

2. Kremsmünster    8   5   1  2   24:14   10  16

3. Molln                   8   5   1  2   25:22     3  16

4. SPG Adlw/W/N   8   5   0  3   23:21     2  15

5. Micheldorf           8   4   1  3   20:15     5  13

6. Windischgarsten  8  4   0   4  29:25     4   12

7. Neuhofen/Kr.      8   3   2  3   32:19   13  11

8. Bad Hall             8   1   1  6     7:29   -22  4

9. Grünau               8   0   1  7   17:50   -33  1

10. Wels FC B (Team zurückgezogen)

 

Noch ein Detail, wie ausgeglichen diese Meisterschaft
war: Der Letzte, Grünau, machte seinen einzigen Punkt gegen jene Mannschaft,
die den Meister Pettenbach als einzige klar besiegte: Neuhofen.

 

Nun aber zum Spielverlauf:

Unmittelbar vor Spielbeginn wies der Mollner Trainer den
Schiedsrichter darauf hin, dass der Platz zwar die richtige Länge habe, aber
zu breit sei, nämlich die normale Spielfeldbreite. Das Angebot von mir als
Linienrichter, mittels Hütchen neue Außenlinien zu markieren, bezeichnete
Schiedsrichter Fellinger als nicht notwendig, außerdem sei der vorgesehene
Spielbeginn bereits überschritten (der Mollner Trainer war schon eine Stunde
mit seinen Spielern am Platz und hatte nichts gesagt).

Das Spiel begann bei Flutlicht auf Platz 2 der herrlichen Sparkassen-Almtalarena mit Angriffen der Heimmannschaft.

Pettenbach versucht es immer wieder über die Flügel.
Links Gabriel, rechts Manuel und Peter. Marcel beackert die Mitte.

Immer wieder gelingt den Außenspielern ein guter Pass in
den Rückraum des Strafraums. Doch die Mollner scheinen die letzten Spiele der
Pettenbacher beobachtet zu haben, denn sie passen dort immer gut auf.

Dann der erste Korner für Pettenbach. Marcel bringt den
Ball in den Strafraum, Molln wehrt ab.

Doch schon beim zweiten Korner zeigt sich wie im
vorangegangenen Spiel die Stärke der Pettenbacher bei Standardsituationen.

17. Minute: Tor! Michael übernimmt einen Korner an der
Strafraumgrenze und schießt scharf zum 1:0 ein.

Bei den wenigen Angriffen der Gastmannschaft sind die
Verteidiger aufmerksam, führen den Ball Richtung Outlinie und bringen ihn dann
wieder nach vor.

Dann wieder Korner für Pettenbach. Gabriel bringt den
Ball von links einen Meter vors Tor in die Mitte auf Peters Kopf. Doch dieser
kann ihn nur berühren, reagiert aber sofort, läuft dem Ball nach und bringt
ihn wieder in die Mitte.

25. Minute: Michaels Fernschuss wird vom Tormann
abgewehrt, doch Gabriel ist nachgesprintet und schießt in die rechte Ecke ein -
Tor! 2:0.

Dann einmal ein Angriff der Mollner, der bis vors Tor
geht. Rechts außerhalb des Strafraums entscheidet der Schiedsrichter auf Foul
von Sarah. Der Freistoß aus spitzem Winkel geht aber deutlich übers kurze Eck.

Kurz vor der Pause der nächste Korner für Pettenbach.
Gabriel bringt diesmal den Ball von rechts hoch Richtung hintere Strafraumgrenze.

Alle Mittelfeld- und Angriffsspieler der Heimmannschaft
drängen nach vor. Molln bringt den Ball nicht weg. Michael schießt wieder von
15 Metern, der gute Tormann wehrt wieder einmal ab. Gabriel kommt von links und
knallt an die Stange, Michael kommt wieder zum Schuss, doch der Ball klatscht
von der Querlatte zurück, Robin versucht's per Kopf, Gabriel mit einem
Fallrückzieher (Anmerkung: einige Mollner beobachten fasziniert von außerhalb
des Strafraums), Sebastian spielt Richtung Robin, der kann den Ball nur
Richtung Michael spitzeln, doch das reicht:

30. Minute: Tor für Pettenbach! Michael trifft mit seinem
nächsten scharfen Schuss zum 3:0.

In der Pause fragen einander Spieler und Zuschauer, ob
irgendjemand weiß, wieviele Tore Kremsmünster schon geschoßen hat. Aber
niemand hatte eine Verbindung zu deren Spiel gegen Bad Hall.

Daher lautete die Devise des Trainers für die zweite
Halbzeit: Aus einer gesichterten Verteidigung mit nicht allzu viel Laufarbeit
das Ergebnis halten und auf weitere Chancen warten und am Ende noch genug Kraft
fürs Finish haben.

So war's dann auch.

Die zweite Hälfte beginnt wie gewohnt: Gabriel links
vor, Pass zurück in den Strafraum, Schuss. Tormann wehrt ab.

Doch nach fünf Minuten ist es wieder so weit: Diesmal
zieht Peter mit links ab, der Tormann wehrt an die Querlatte, von wo der Ball
ins Netz fällt -  und es steht 4:0 für
Pettenbach.

Bis zum Ende des Spiels setzt Trainer Günter seine
Wechseltaktik fort: Alle paar Minuten wechselt er einen Spieler aus. Lediglich
Tormann Jonas und die VerteidigerInnen Sarah und Matthias F. sichern während
des ganzen Spiels ab.

Rechts hinten wechseln sich Rene und Matthias H. ab. Im
Mittelfeld spielen immer drei aus dem Quintett Peter, Marcel, Michael,
Sebastian und Manuel. Im Sturm immer 2 von Gabriel, Philipp, Robin.

Mitte der zweiten Halbzeit kommt Molln wieder zu einem
Freistoß von rechts. Matthias F. lenkt den Ball mit dem Kopf Richtung Jonas,
der in den Korner abwehrt. Der Korner geht weit über den Strafraum, Rene
läuft nach und bringt den Ball wieder für Pettenbach ins Mittelfeld.

Und dann die einzige Unaufmerksamkeit in der Pettenbacher
Hälfte: Bei einem Querpass im Mittelfeld erobert Molln den Ball, spielt rasch
nach vorne, wo Fabian am schnellsten am Ball ist und von rechts in der 49.
Minute zum 4:1 ins Tor trifft.

Doch auch danach ändert sich nichts am Spiel. Pettenbach über links, über rechts, mit Schüssen aus der Mitte.

So z.B. einmal Marcel mit einem herrlichen Dribbling rechts
nach vorne, ideal in den Strafraum zu Manuel, der aber den Ball verliert.

In der 57. Minute macht er es dann besser: Manuel trifft
für Pettenbach zum 5:1 Endstand.

Kurz vor dem Schlusspfiff muss der Schiedsrichter noch
den Mollner Trainer wegen seiner des öfteren an ihm geäußerten Kritik ermahnen
und ihn auf seine Vorbildfunktion hinweisen.

Bei der Verabschiedung meint der Mollner Trainer noch,
dass die sehr spielstarke Mannschaft von Pettenbach das große Feld ideal
ausgenutzt hat und so sein Team keine Chance gehabt habe.

Ja, damit hat er Recht.

Allerdings hätte in dieser Meisterform die U11 als
starkes Team mit 4 starken Wechselspielern wohl auf jedem Platz gewonnen.

Herzliche Gratulation an die Spieler/in und den Trainer
zum Herbstmeistertitel.

Und herzliche Gratulation dazu, dass sie im Laufe der
letzten 2 Monate die Umstellung auf das neue Spielfeld und die gegenüber der
U10 neuen Regeln so gut geschafft haben (Abseits gab es nur bei den Mollnern,
ebenso wie unkorrekte Outeinwürfe).

Und herzliche Gratulation, dass sie nun ein wirkliches
Team mit taktischer Disziplin und vielen guten Spielzügen, Laufbereitschaft,
Kampfgeist und sehr großer Fairness sind.

 

Josef Gary Fuchsbauer

Zurück zur Übersicht