Samstag, 22.10.2011

U 11: Adlwang/Waldneukirchen - Pettenbach 1:3

Das Entscheidende vorweg: Nach den Ergebnissen dieser
vorletzten Runde kann Pettenbach nun tatsächlich noch aus eigener Kraft
Herbstmeister werden.

Dazu braucht es einen Sieg im letzten Spiel am Dienstag,
25. Oktober, am Vorabend des Nationalfeiertages, um 18 Uhr in der
Sparkassen-Almtal-Arena in Pettenbach, gegen den Tabellenführer Molln (und Kremsmünster
darf gleichzeitig gegen den Vorletzten Bad Hall nur um 6 Tore höher gewinnen
als Pettenbach gegen Molln).

Also kommt alle zum Finale der U11-Herbstmeisterschaft
und nehmt eure FreundInnen mit und unterstützt unsere Spieler/in, damit sie
ihren Titel vom Vorjahr verteidigen!

 H-Kremstal-U11-Oberliga, 8. Runde, Sportplatz Union
Waldneukirchen, 25 Zuschauer SPG Adlwang/Waldneuk./Nußb. gegen Union Pettenbach

Nach einigen Herbstregentagen, ideales Wetter fuer das
Spiel Zweiter gegen Vierter. 

Pettenbach beginnt mit Angriffen, will offenbar wie
zuletzt das Spiel mit einem Tor beginnen.
Tatsächlich gibt es bald denselben Spielzug, der vor
einer Woche zum 1:0 führte: von der Mitte kam der Ball nach links zu Gabriel
Hageneder, der nach vor bis zur Toroutlinie stürmte und von hier in den
Strafraum zurückspielte, doch heute ist dort die Verteidigung erfolgreicher und
verhindert das Einschießen.

In der 5. Minute dann ein Angriff von links von der
Heimmannschaft. Die Pettenbacher Verteidiger laufen auch dorthin. Doch
plötzlich kommt der Ball von dort in die Mitte - wo die Verteidiger fehlen und
Philipp Walis schiebt den Ball neben die rechte Torstange und trifft in der 5.
Minute zum 1:0 für die Spielgemeinschaft Adlwang/Waldneukirchen/Nußbach.

Trainer Günter Grubmair ruft hinein: Weiterspielen, es
ist noch nicht viel passiert, es geht noch.
Und die Spieler/in nehmen sich das zu Herzen und setzen
ihre Angriffe fort.
9. Minute: Wieder einmal ein Korner für Pettenbach.
Marcel Forster schießt den Ball von rechts in den Strafraum. Der Schuss von
dort wird abgewehrt, doch Peter Etzenberger kommt an den Ball und schießt
trocken zum Ausgleich ein: 1:1.
Nur vier Minuten spaeter nach einem Vorstoß von Marcel
Forster kommt der Ball in den Strafraum und Manuel Schürrer erzielt die
Führung für Pettenbach: 1:2.
Danach gelingt es den Pettenbachern die Angriffsversuche
der Heimmannschaft nicht gefährlich werden zu lassen und selber immer wieder
nach vorne zu kommen.
Korner für die Heimmannschaft werden sicher abgewehrt.
In der 22. Minute wieder ein Korner für Pettenbach,
diesmal von links. Der Ball geht in den Rückraum des Strafraums, wo Michael
Klinglmair wartet und scharf einschießt: 1:3.

Pettenbach war diesmal wieder mit 12 Spielern und einer
Spielerin angereist. Sarah spielte als linke Verteidigerin wieder durch. Bei den
Burschen werden alle eingesetzt. Und alle bringen mit viel Einsatz,
Laufbereitschaft und Entschlossenheit ihre Leistung.

Auffällig diesmal der Jüngste, Philipp Etzelsdorfer. Er
kam erst in diesem Jahr zum Team. Günter setzt ihn gegen Ende der ersten
Halbzeit statt Gabriel als Linksaußen ein. Er glänzt als Ballabdecker und
vermittelt den Eindruck, er will auf jeden Fall dafür sorgen, dass Pettenbach
mit der 3:1-Führung in die Pause gehen kann. Immer wieder tanzt er mit dem
Ball vor ihm und lässt die Verteidiger nur seinen Rücken sehen. Kurz vor dem
Ende der Halbzeit holt er noch einen Eckball heraus, der aber diesmal nichts
einbringt.

Zwischenresumee in der Pause: Der Spielverlauf ist genau
wie vor einer Woche: In der 5. Minute geht die Heimmannschaft in Führung, doch
in die Pause geht die Auswärtsmannschaft mit einer 3:1-Führung. Letzte Woche
stürmte dann die Heimmannschaft, unsere Pettenbacher, die ganze zweite
Halbzeit und erreichte noch ein 3:3.

Diesmal kommt es anders. Pettenbach spielt in der zweiten
Halbzeit als Auswärtsmannschaft aus einer gesicherten Verteidigung und verlegt
sich aufs Kontern.
Das Spiel wird vor allem im Mittelfeld ausgetragen. Nur
zweimal kommt die Heimmannschaft gefährlich vor das Tor von Jonas, doch da
versagen die Nerven der Stürmer und ihre Schüsse gehen neben das Tor.
Auf der anderen Seite ist der Tormann sehr gut disponiert
und hält einige Schüsse der Pettenbacher.
So gibt es eine abwechslungsreiche aber torlose zweite
Halbzeit.

Resumee: Ein verdienter Sieg.

Und wie gesagt: da Neuhofen heute in Kremsmünster durch
das Gegentor 4 Minuten vor Schluss nach einer 2:1-Pausenführung noch 2:3
verloren hat, gibt es am Dienstag die Chance für Pettenbach zum
Herbstmeistertitel.

Kommt alle zum "Finale"!

 

Josef Gary Fuchsbauer

Zurück zur Übersicht