Freitag, 14.10.2011

U 11: Pettenbach - Kremsmünster 3:3

H-Kremstal-U11-Oberliga, 7. Runde, 14.10.2011, 17:30, 30
Zuschauer

 

Das Spiel begann mit Angriffen von Pettenbach.
Kremsmünster hielt dagegen. Das Spiel verlagerte sich ins Mittelfeld.
Von dort kam der Ball nach links zu Gabriel Hageneder,
der nach vor bis zur Toroutlinie stürmte und von hier in den Strafraum
zurückspielte, wo Sebastian Zauner bereit zum Einschießen stand: 5. Minute,
1:0.
Einige Minuten später fast eine Wiederholung dieses
Spielzugs, doch diesmal passte die Kremsmünsterer Verteidigung auf und
Pettenbach konnte nicht noch ein Tor erzielen.
Kurz darauf griff Kremsmünster an und rückte zu weit auf.
Als der Ball von Pettenbach erobert und gleich nach vor gespielt wurde, stürmte
Manuel Schürrer von der Mittellinie in den Strafraum - und traf leider nur die
Stange.
Dann wie aus dem Nichts der Ausgleich. Flanke von rechts
in den Pettenbacher Strafraum. Tormann Jonas Stepka läuft dem Ball entgegen,
erwischt ihn aber nur mit den Fingerspitzen, Oliver Leon Müller stürmt heran
und schießt in der 11. Minute trocken zum 1:1 ein.
Zwei Minuten später leider eine Fehlentscheidung in der
Pettenbacher Hälfte, rechts hinten neben dem Strafraum: Freistoß für
Kremsmünster nach einer Schwalbe. Ante Vujevic trifft direkt ins kurze Eck der
überraschten Pettenbacher zum 1:2.
Danach geht bei Pettenbach vorne nicht mehr so viel und
das Spiel verlagert sich wieder ins Mittelfeld.

In der 21. Minute zieht von dort ein Kremsmünsterer ab,
Jonas kann nur kurz abwehren und Lukas Humenberger-Riesenhuber stellt auf 1:3.
Einige Minuten später verhindert Aluminium das 1:4.
Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte zeigt sich die Pettenbacher
Mannschaft vom Anfang bis zum Ende kämpferisch sehr stark, lauffreudig und mit
dem offensichtlichen Willen, den Rückstand noch aufzuholen.
Als Michael Klinglmair sechs Minuten nach Wiederbeginn
zum 2:3 einschießt und die Pettenbacher Verteidigung die Kremsmünsterer Stürmer
immer besser in den Griff bekommt, hoffen die Zuschauer auf die Wende.
Doch immer wieder können die großgewachsenen Verteidiger
der Gastmannschaft die Pettenbacher Sturmläufe abfangen und auch der Tormann
ist sowohl bei Schüssen als auch beim Herauslaufen immer zur Stelle.
Seine einzigen Fehler sind zwei Ausschüsse über die
Mittellinie. Die Freistöße danach und auch einige Korner führen aber nicht zu
Torerfolgen der Heimmannschaft. Doch Spieler und Publikum hoffen bis zum
Schluss.
Eine Minute vor dem Ende dann wieder ein Korner von
rechts für Pettenbach. Zunächst kommt niemand im Strafraum richtig an den Ball.
Michael schaltet am schnellsten und erwischt den Ball gerade noch, gibt ihm
einen kleinen Schubser und er kollert ins rechte Eck des Tores: Endstand 3:3.

Resumee: Ein gerechtes Unentschieden.

Am Schluss zwar eine erfreute Pettenbacher Mannschaft,
wegen des doch noch gelungenen Ausgleichs.
Aber ohne das Tief in der Mitte der ersten Halbzeit, wäre
der Sieg drin gewesen - und damit weiterhin die Chance auf den
Herbstmeistertitel aus eigener Kraft.

 

Josef Gary Fuchsbauer

Zurück zur Übersicht