Samstag, 01.10.2011

U11: Neuhofen - Pettenbach 6:2

H-Kremstal-U11-Oberliga, 5. Runde, 30. 9. 2011, 17:45,
Neuhofen, 30 Zuschauer.

 

Ist gut, dass es hier nicht üblich ist,
Einzelspielerkritik zu machen, denn heute wäre das ziemlich unangenehm.

Die Pettenbacher begannen das Spiel mit Angriffen, aber
wie im Schlafwagen. 
Neuhofen hingegen überlief ein ums andere Mal die
Pettenbacher Verteidigung.
Schon nach wenigen Minuten krachte der Ball ans
Pettenbacher Lattenkreuz. 
Und in der Folge gingen die Schüsse der Neuhofner
daneben.

Die anfänglichen Gegenangriffe der Pettenbacher wehrte
Neuhofen in den Corner ab.
Doch die Eckstöße brachten weder kurz (Gabriel auf
Marcel), noch lang (Manuel in den Strafraum) was ein, weil die Neuhofner
Verteidígung immer rasch zur Stelle war.

15. Minute: Neuhofen überläuft wieder die Pettenbacher
Verteidigung, Jonas wehrt den Schuss von Philipp Schaubmayr zwar ab, doch der
Ball fällt dann hinter ihm ins Tor zum 1:0.
Bei Pettenbach scheint der Rückstand wie ein Schlafmittel
zu wirken. Die Angriffe werden immer langsamer, die Pässe ungenauer. 
Neuhofen hingegen bleibt gefährlich. Nach einem Corner
landet der Ball nach einem Gestocher im Tor der Pettenbacher, doch der
Schiedsrichter entscheidet wegen eines Handspiels auf Freistoß für Pettenbach.
Kurze Zeit später ein Pettenbacher Schuss aus der eigenen
Hälfte, der Ball überspringt einen Verteidiger, Gabriel holt sich den Ball und
knallt an die Stange - Marcel Forster verwertet den Abpraller in der 25. Minute
zum 1:1.

Die Hoffnung der Pettenbacher Zuschauer, dass nun ihre
Spieler aufgeweckt würden, bleibt vergeblich.
Denn zwei Minuten später trifft Alexander Schirl zum 2:1
Pausenstand für Neuhofen.
Leider lauschten offenbar diesmal die Pettenbacher
Spieler auch in der Pause nicht aufmerksam. Denn nach dem Seitenwechsel ging es
im gleichen Ton weiter.
Neuhofen gewinnt jeden Zweikampf, spielt nach vorne,
läuft mehr, schießt mehr.
33. Minute: Tor für Neuhofen durch Gabriel Stockhammer.
36. Minute: Philipps zweites Tor führt zum 4:1.
38. Minute: Nico Mölschl trifft zum 5:1.
Danach klappt ein paar Mal die Abseitsfalle der
Pettenbacher.
Aber nach vorne geht immer noch nichts.
9 Einzelkämpfer scheinen verloren auf dem Feld zu stehen
und verwundert den Gegnern beim Fußballspielen zuzuschauen.
50. Minute: Auch Nico trifft zum zweiten Mal: 6:1.

Wenigstens gelingt dann aus einem Konter von Gabriel
diesem in der 56. Minute noch eine Ergebniskorrektur: Tor für Pettenbach zum
Endstand von 6:2.

Resumee: Es werden wieder andere Tage kommen.

"Dass diesmal auch der Wille bei den Pettenbachern
fehlte, zeigt folgende Anekdote: Ein Pettenbacher Spieler beginnt mit den
Ersetzspielern einen Disput, während der Ball nur zehn Meter entfernt im Spiel
läuft. Und die Ersatzspieler motivieren ihn leider nicht und weisen ihn nicht
auf seine Aufgabe im Spiel hin, sondern diskutieren mit ihm. Dass dem nicht
weit entfernt stehenden Trainer Günter, da fast der Kragen platzt, ist nur allzu
verständlich."


Josef Gerry Fuchsbauer

Zurück zur Übersicht