Freitag, 22.10.2010

Union Sparkasse Pettenbach - FC Braunau

10.Runde LLW  KM    Union Sparkasse Pettenbach - FC Braunau  2:0 (1:0) Details    Bericht Unterhaus.at

Res.: Union Sparkasse Pettenbach - FC Braunau   10:0  (3:0)   Details

Tore: Achleitner (20.) und Krachanov (75)

FC Braunau in der Almtalarena chancenlos!

Schon in den Anfangsminuten war die Union Sparkasse Pettenbach gegenüber der ersten Halbzeit in Munderfing
nicht wieder zu erkennen. Es wurde versucht, mit sicheren, schnellem Spiel den Ball in den eigenen Reihen zu halten
und nach vorne zu spielen. Doch schon in der vierten Minute eine Unachtsamkeit der heimischen Defensivabteilung.
Der Braunauer Kvesic Adria wird mit einem herrlichen Lochpass im Strafraum freigespielt. Dieser spielt den Ball von
der Kornerlinie  ideal in den Rückraum der Abwehr für den freistehenden Stürmerkollegen Biro Szabolcs, der aber
zum Glück das runde Leder nicht richtig trifft. Fast im Gegenzug die erste Chance für Pettenbach. Der junge
Spach Phillip dringt auf rechten Seite nach einem schönen Spielzug in den Sechzehner ein, doch sein Schuss auf
das Braunauer Gehäuse wird vom dem an diesem Tag hervorragendem Tormann Hofbauer Kurt, der sich einige
Male auszeichnen kann, abgewehrt. Die Brandstätter-Truppe erhöhte jetzt den Druck und es dauerte nicht
lange bis die erste Großchance durch Top-Stürmer Christian Achleitner nach einer Super- Flanke vom linken
Flügelflitzer Marco Fekete alleine vor dem Tor stehend in der 11. Minute vergeben wird. 
In der 13. Minute wieder ein gefährlicher Eckball für die heimischen durch Marco Fekete, aber der an diesem Tag
etwas glücklose, stark aufspielende Hristo Krachanov köpft den Ball knapp über das Tor. Pettenbach war
einfach in allen Belangen überlegen und gewann fast alle Zweikämpfe. So war es Günter Strassmair der sich den
Ball in der 27. Minute erkämpft und Christian Achleitner mit einem tollen Lochpass in den Rücken der Brauner
Verteidigung  ideal bedient. Doch der Stürmer scheitert abermals am Braunauer Golie. In der 28. Minute war
es dann so weit und Günter Strassmair kann nach tollem Spielzug über drei Stationen den freistehenden
Christian Achleitner im Strafraum anspielen, der trocken zum 1:0 für Pettenbach einschießt. 
In der 34. Minute war es wieder  Marco Fekete der nur mit einer rüden Attacke gestoppt werden kann,
doch leider war es wieder einmal Golie Hofbauer, der den scharf geschossenen Freistoß aus 35 Metern von Mario
Hörtenhuemer über die Querlatte drehen kann. Es gab Chancen im Minutentakt und so war es wieder Marco 
Fekete, der in der 36. Minute den Ball alleine vor dem Tor stehend, überhastet weit über das Gehäuse ballert. 
In Minute 41, dann ein Freistoß aus der eigenen Hälfte der Pettenbacher durch Hörtenhuemer in den Rücken der
Braunauer Viererkette, doch Christian Achleitner scheitert wieder an Golie Hofbauer. Nach der Halbzeit, das
selbe Bild wie vor der Pause. Die Union Sparkasse Pettenbach kontrollierte das Spiel und stand mit ihrer eigenen
Viererkette, geführt von Mirzet Krupinac defensiv sehr gut. Gerade der für den gesperrten Abwehrrecken
Oliver Pfaffenwimmer spielende  Thomas Langeder, konnte in allen Belangen überzeugen und war sicher einer
der besten Spieler auf dem Platz.
Es dauerte bis zur 57. Minute, als nach einer Freistoßflanke von Marco Fekete, dessen Cousin Stefan Fekete
knapp über die Querlatte köpft. In der 63. Minute war es wieder Mittelfeldstratege Günter Strassmair, der
Christian Achleitner ideal den Ball in den Lauf spielt, doch dieser scheitert abermals am Braunauer Golie. In Minute
64 brachten sich die Pettenbacher fast selbst um den verdienten Sieg. Die Abwehrreihe spielte sich den Ball
einige Male durch Querpässe zu. Plötzlich ein schlechter Pass zu Bernd Waldhör, der ansonsten einen starken
Eindruck hinterließ, dieser kann das Leder nicht unter Kontrolle bringen und der Braunauer Spieler Tobias Laimer
steht alleine vor dem Tor. Gott sei dank ist der an diesem Tag fehlerlose Jochen Ecker zur Stelle und kann die
einzige Brauner Chance auf den Ausgleich entschärfen.

 

Im Gegenzug dann wieder Christian Achleitner, der zwei Braunauer düpiert und wieder an Golie Hofbauer
seinen Meister findet. Die Gäste konnten sich nicht mehr aus der Umklammerung der Pettenbacher befreien,
so war es wieder Achleitner, der in den Strafraum eindringt und sogar gefoult wird. Der Stürmer lässt sich aber
nicht fallen und kommt sogar noch zum Abschluss, aber der Golie der Gäste hielt einfach alles. Dann in der 73. Minute
wieder ein toller Spielzug über mehrere Stationen. Krupinac zu Krachanov, der zu Achleitner  und dieser trifft
wiederum nur die Querlatte. Wieder war es Krupinac der in der 75. Minute einen Eckball von Marco Fekete über das Tor köpfelt.
In der 76. Minute dann die Erlösung für Pettenbach. Marco Fekete der auf einmal auf der rechten Seite auftauchte,
wurde ideal mit einem Pass in den Lauf angespielt, der zieht auf und davon und legt mit einem herrlichen schulmäßigen
Stanglpass für Hirstov Krachanov zum 2:0 für die Heimischen auf.

In den Schlussminuten wurden dann noch mehrere taktische Auswechslungen seitens der Pettenbacher vorgenommen.
Werner Strassl, David Berghammer und Martin Sobert konnten sich einige Male gut in Szene setzen und haben ihre Kollegen
vorbildlich ersetzt.

Fazit: Die Brandstätter-Elf hätte auf Grund der vielen Chancen und der tollen Leistung einen wesentlich höheren
Sieg verdient, doch leider war der Braunauer Goalie an diesem Tag nicht öfter zu bezwingen.

CF


Zurück zur Übersicht